Sitia

Was die Geschichte des Weinbaus betrifft, können nur wenige Regionen es mit Sitia auf Kreta aufnehmen, da dort, im Palast von Kato Zakros, gekelterte Weintrauben im Alter von mehreren tausend Jahren gefunden wurden! Doch der Ruf der Region für die Produktion qualitativ hochwertiger Weine blieb auch noch viel später bestehen, da es Zeugnisse dafür gibt, dass Lucullus dort Wein einkaufte und für seine lukullischen Gastmahle nach Rom brachte. Obwohl irgendwann der Weinbau einen Niedergang erlebte, kehrt die historische Region Sitia heute kraftvoll auf die Landkarte der neuen Weine Griechenlands zurück, wobei die roten Süßweine aus der dunklen Rebsorte Liatiko die Speerspitze darstellen.

Angepflanzt an den Hängen der Süß- und Ostküste Kretas, auf Weinbergen, die am Meer beginnen und bis auf eine Höhe von 600 Metern hinaufklettern, bevorzugt Liatiko ton-, kalk- und sandreiche Böden. Darauf erreicht er gegen Ende Juli seine ideale Reife, eine Tatsache, der er auch seinen Namen zu verdanken hat (Iouliatiko / Juliwein wurde zu Liatiko). Seine dünnhäutigen Beeren können reichlich Tannine enthalten, nicht aber eine hohe Farbstoffmenge oder hohe Säure. Das macht diese „antike“ Rebsorte zu einer erstklassigen Wahl für die Produktion von Dessertweinen. Die Süßweine mit g.U. Sitia werden aus Trauben hergestellt, die in der Sonne ausgebreitet werden (sonnengetrocknete Trauben) – zumindest im Falle der nennenswerten Abfüllungen – sodass sich ihr Zuckergehalt 400 g/L. Die Rotweinbereitung und die Reifung im Fass vervollständigen den Charakter dieser ungewöhnlichen Süßweine mit der Angabe „Sitia“.

Arm an Farbstoffen und leicht oxidierbar in der Farbe, nehmen die roten Süßweine von Sitia leicht eine ziegelrote Farbe an. Das Bouquet ist ein echtes Potpourri aus getrockneten roten Früchten, Quitten, Blumen, süßen Gewürzen und Leder. Was den Geschmack betrifft, so ist dieser voll der Wildheit und Wärme der steilen Küsten des Libyschen Meeres.

Noch immer unerforscht und selten, werden die Süßweine aus dem historischen Sitia und dem antiken Liatiko die Gläser derjenigen, die bei der Weinauswahl Authentizität und Eigenwilligkeit zu ihren Prioritäten rechnen, mit europäischer oder vielmehr kretischer Atmosphäre füllen.